In der heutigen Zeit machen sich Menschen immer häufiger Gedanken über ihre Ernährung und eine gesündere Lebensweise. Dennoch essen viele zu kalorienreich oder zu einseitig. Aber was ist der richtige Nahrungs-Cocktail, um lange gesund und fit zu bleiben?

Eine ausgewogene Eine ausgewogene Ernährung ist gar nicht so kompliziert ist gar nicht so kompliziert, wie es sich zunächst anhört. Die Nahrungsaufnahme in Form von frischen, teilweise sauren oder gedünsteten Lebensmitteln sind reich an Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen, die der Körper zum Leben braucht und reibungslos verarbeiten kann.

Um eine effiziente Verwertung von Lebensmitteln möglich zu machen, benötigt der menschliche Organismus eine Vielzahl von Stoffen. Dabei muss aber niemand auf kulinarische Genüsse verzichten. Es hilft oftmals schon, wenn man sich ein paar Gedanken darüber macht, wie die Nahrung zusammengesetzt oder gegart wird und vor allem auch, in welchen Mengen man sie zu sich nimmt.

Basische Nahrungsmittel sind grundlegend für eine gute Ernährung

Es gibt eine bekannte Faustregel, nach der fünf Mal am Tag Obst und Gemüse gegessen werden sollen. Beim basischen Ernährungskonzept unterteilen sich Lebensmittel in verschiedene Kategorien, die im Körper eine neutrale, basische oder saure Wirkung hervorrufen. Obst und Gemüse gehören zu den basischen Nahrungsmitteln, wie zum Beispiel Kartoffeln oder Bananen. Zu den säurebildenden Lebensmitteln zählen Getreidesorten wie Dinkel oder Weizen. Auch Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Fleisch und einige Milcherzeugnisse fallen in die saure Kategorie. Neutrale Produkte sind Samen wie Buchweizen, Amaranth oder Hirse, welche außerdem frei von Gluten sind.

Gluten ist für gesunde Menschen keineswegs ungesund und Gesunde müssen nicht darauf verzichten. Das Klebereiweiß ist bei Personen mit einer Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) jedoch schädlich, da es schmerzhafte Magen- und Darmentzündungen hervorruft. In diesen Fällen ist eine glutenarme bzw. glutenfreie Ernährung ratsam.

Eine weitere Faustformel besagt, dass man „jede Woche einen Regenbogen essen“ soll. Farben spielen bei der Nahrungsaufnahme also eine wichtige Rolle. Je bunter Sie essen, desto besser. Neben dem üblichen Apfel, sind Birnen, Tomaten oder Brokkoli perfekt für eine ausgewogene Ernährung. Heute ist die Auswahl an Lebensmitteln so groß, dass man auch auf exotisches Obst und Gemüse zurückgreifen kann. Täglich kann also zwischen Farbe, Geschmack Frische und Herkunft der Produkte variiert werden. So wird die tägliche Ernährung nicht nur gesund, sondern auch abwechslungsreich.

Besonders viele Vitamine sind in Paprika, Zitrusfrüchten, Spinat und Brokkoli vorhanden. Knoblauch, Grapefruit, Radieschen, rote Zwiebeln und Gartenkresse enthalten sogar natürliches Antibiotika. In Erdbeeren, Aprikosen, Tomaten, Kürbis und Karotten stecken Carotinoide, die die Haut vor UV-Strahlung schützen. Sarponine, die unter anderem in roten Beeren, Spargel und Erbsen vorkommen, sind für die Bindung von Gallensäure und Cholesterin verantwortlich. Alle Gemüse- und Obstsorten verfügen außerdem über Flavonoide und Polyphenole. Diese sind auch in Tee, Kakao, und speziellen Getreide- und Nussarten vorhanden. Aber auch in Himbeeren, Äpfeln, Blattsalaten oder Pfirsichen finden sie sich wieder. Die nützlichen Stoffe schützen bereits die Pflanzen vor äußeren Einflüssen und haben daher auch auf den menschlichen Körper einen positiven Effekt.

Der Säure-Basen-Haushalt im menschlichen Organismus sollte sich stets in einem gesunden Gleichgewicht befinden. Mit der richten Wahl der Nahrungsmittel kann man einer Übersäuerung entgegenwirken.

Die Kombination der Nahrungsmittel sollte vielseitig sein und bewusst zusammengestellt werden. Eine vollwertige Ernährung wird durch viel Obst und Gemüse, guten Fetten und Kohlenhydraten sowie viel Fisch und wenig Fleisch erreicht. Sport und ein gesunder Lebensstil sind die ideale Ergänzung zu einer gesunden Ernährung.

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel