Jeder Sport ist nicht nur eine körperliche Angelegenheit, sondern wird vor allem durch das Gehirn gesteuert. Ob Motivation oder Konzentrationsstärke, der Kopf muss im Sport ebenso funktionieren, wie im Alltag oder Beruf.
Demenz ist meist eine Erkrankung, die ältere Generationen betrifft. Dafür verantwortlich ist unter anderem der Zellabbau und die verlangsamte Zellerneuerung. Omega-3-Fettsäuren begünstigen die Zellerneuerung verbessert bereits bestehenden Gedächtnisverlust und beugen Verschlimmerungen vor.
Aber Konzentrationsschwäche ist ein Symptom, unter dem auch junge Menschen leiden. Vor allem im Krafttraining und im Umgang mit Gewichten, kann eine Konzentrationsschwäche schwere Folgen nach sich ziehen. Omega-3-Fettsäuren sind neben Gehirn-Proteinen die wichtigsten Elemente für die Gehirnleistung und die Nervenzellen. Durch die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren wird die Versorgung von Gehirnzellen deutlich verbessert und die Konzentrationsfähigkeit nimmt zu. Der Einfluss von Omega-3-Fettsäuren geht sogar laut intensiven wissenschaftlichen Untersuchungen so weit, dass selbst die klassischen Symptome von ADHS-Patienten gelindert werden können und eine deutlich spürbare Aufnahmeverbesserung erkennbar wird.
Wenngleich viele beim Sport entspannen und abschalten können, so unterliegt manch einer einem inneren Druck, der Stress auslöst. Stress wird neben Entzündungen als eine Ursache für die Entstehung der Augenkrankheit Makuladegeneration genannt, bei der die Netzhaut erkrankt und bis zur Erblindung führen kann.

Omega-3-Fettsäuren besitzen nicht nur entzündungshemmende Eigenschaften, sondern wirken auch positiv auf Stoffwechseltransport, der die Ausscheidung schädlicher Körpersubstanzen optimiert und durch eine bessere Versorgung notwendiger Nähr- und Mineralstoffe die Augen vor dieser Erkrankung schützt. Durch den positiven Einfluss auf das Gehirn, wird zudem die Stressgrenze herabgesetzt, was zu mehr innerer Ausgelassenheit führt.

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel