An Schulkindern, die an Schlafstörungen litten, wurden Omega-3-Fettsäuren auf ihre Wirksamkeit getestet. Die Ergebnisse waren deutlich und zeigten, dass Kinder nach Omega-3-Fettsäuren Einnahmen spürbar besser schliefen.
Dies ist daraus bedingt, dass Omega-3-Fettsäuren mit Einfluss auf Hormone und die Hirntätigkeit sowie verbesserte Sauerstoff, Nähr- und Mineralstofftransporte positiv auf das innere Gleichgewicht und die Muskeln wirkt. Die Ruhephase sind vor allem beim Muskelaufbau von großer Wichtigkeit.
Omega-3-Fettsäuren sorgen dafür, dass Muskeln schneller entspannen. Dieser Fakt trägt auch dazu bei, dass die Körperentspannung einen ruhigen Schlaf fördert und den nächsten Tag wieder mit neuer Frische und neuer Kraft entgegentreten lässt.

Optimale Omega-3-Fettsäuren Versorgung

Omega-3-Fettsäuren sind in zahlreichen Lebensmitteln enthalten, zum Beispiel in pflanzlichen Produkten wie Leinöl, Walnussöl oder Hanföl. Diese besitzen allerdings die Alpha-Linolensäure, kurz ALA, die der Körper erst in biologisch aktive Formen umwandeln muss. Das Resultat ist oftmals eine nur geringe Menge an Omega-3-Fettsäuren als Rest aus dem Umwandlungsprozess übrig.
Besser geeignet sind tierische Omega-3-Fettsäuren, wie sie in Fischöl oder Lachs zu finden sind. Wer allerdings sportlich sehr aktiv ist, besitzt einen hohen Bedarf an Omega-3-Fettsäuren, der über die normale Lebensmittelaufnahme nur bedingt erfolgen kann. Hier empfiehlt es sich auf Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen, bei denen der tägliche Bedarf individuell und unkompliziert gewählt werden kann.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here