Omega-3-Fettsäuren – Vorteile für das Kraft- & Ausdauertraining

War einst das Thema Omega-3-Fettsäuren stark in der Kritik, nur als Werbemittel zu dienen, so ist heute durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegbar, dass Omega-3-Fettsäuren in vielen Bereichen vorteilhaft auf den Körper und die Gesundheit wirken.
Vor allem Sportler können von Omega-3-Fettsäuren profitieren und ihr Kraft- sowie Ausdauertraining positiv beeinflussen. Ob für Jung oder Alt, den Hobby-Sportler oder den Profi-Athleten, Omega-3-Fettsäuren gehören zu jeder gesunden Ernährung sportlich aktiver Menschen dazu.

Was sind Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren gehören zu den ungesättigten, essenziellen Fetten und damit zu den gesunden Fetten, die allerdings nicht vom Körper selbst produziert werden. Der Körper benötigt Fette aus vielen Gründen, vor allem, wenn dem Körper Leistung abverlangt wird. Aus diesem Grund müssen sie dem Körper durch Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden.

Im Wesentlichen wirken sie positiv auf die Produktion von Hormonen, Eiweißsynthese, den Zellstoffwechsel und regen die Produktion von Gelenkflüssigkeiten an. Zudem fördern sie das Immunsystem, schützen vor Infektionskrankheiten sowie Entzündungen.
Vor allem für den Ausdauer und Kraftsport bedeuten diese Vorteile eine Unterstützung beim Training, eine gesundheitliche Basis und eine verbesserte Leistungsstärke, die schneller ans Trainingsziel führt.

Omega-3-Fettsäuren gesund für das Herz-Kreislauf-System

Im Sport unterliegt das Herz-Kreislauf-System teils hohen Belastungen während des Trainings. Der Blutdruck steigt, was vor allem bei Sportlern, die unter hohem Blutdruck bereits leiden, fatale Folgen haben könnte. Omega-3-Fettsäuren senken den Blutdruck und steigern damit die Leistungsfähigkeit langfristig.
Auch Blutfettwerte werden reduziert, welches den Fettabbau und den Muskelaufbau begünstigst.
Vor allem bei sportlichen Diabetikern steigt der Blutzuckerspiegel während des Trainings. Omega-3-Fettsäuren reduzieren den Blutzuckerspiegel auf natürliche Weise und lassen den Körper belastbarer werden.
Omega-3-Fettsäuren verbessern die Blutgerinnung und senken damit das Thrombose-Risiko.
Im Endergebnis führt die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren dazu, das Herz-Kreislauf-System zu stabilisieren, Erkrankungen wie Herzinfarkten entgegenzutreten und die Belastbarkeit des Herzens zu steigern.

Omega-3-Fettsäuren für mehr geistige Kraft und ein besseres Sehen

Jeder Sport ist nicht nur eine körperliche Angelegenheit, sondern wird vor allem durch das Gehirn gesteuert. Ob Motivation oder Konzentrationsstärke, der Kopf muss im Sport ebenso funktionieren, wie im Alltag oder Beruf.
Demenz ist meist eine Erkrankung, die ältere Generationen betrifft. Dafür verantwortlich ist unter anderem der Zellabbau und die verlangsamte Zellerneuerung. Omega-3-Fettsäuren begünstigen die Zellerneuerung verbessert bereits bestehenden Gedächtnisverlust und beugen Verschlimmerungen vor.
Aber Konzentrationsschwäche ist ein Symptom, unter dem auch junge Menschen leiden. Vor allem im Krafttraining und im Umgang mit Gewichten, kann eine Konzentrationsschwäche schwere Folgen nach sich ziehen. Omega-3-Fettsäuren sind neben Gehirn-Proteinen die wichtigsten Elemente für die Gehirnleistung und die Nervenzellen. Durch die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren wird die Versorgung von Gehirnzellen deutlich verbessert und die Konzentrationsfähigkeit nimmt zu. Der Einfluss von Omega-3-Fettsäuren geht sogar laut intensiven wissenschaftlichen Untersuchungen so weit, dass selbst die klassischen Symptome von ADHS-Patienten gelindert werden können und eine deutlich spürbare Aufnahmeverbesserung erkennbar wird.
Wenngleich viele beim Sport entspannen und abschalten können, so unterliegt manch einer einem inneren Druck, der Stress auslöst. Stress wird neben Entzündungen als eine Ursache für die Entstehung der Augenkrankheit Makuladegeneration genannt, bei der die Netzhaut erkrankt und bis zur Erblindung führen kann. Omega-3-Fettsäuren besitzen nicht nur entzündungshemmende Eigenschaften, sondern wirken auch positiv auf Stoffwechseltransport, der die Ausscheidung schädlicher Körpersubstanzen optimiert und durch eine bessere Versorgung notwendiger Nähr- und Mineralstoffe die Augen vor dieser Erkrankung schützt. Durch den positiven Einfluss auf das Gehirn, wird zudem die Stressgrenze herabgesetzt, was zu mehr innerer Ausgelassenheit führt.

Omega-3-Fettsäuren zur Vorbeugung und Linderung von Entzündungen

Ob Leistungssportler oder Gelegenheitssportler, Entzündungen können jeden treffen. Sie sind oftmals das Ergebnis von Überbelastungen, aber auch lösen Vorerkrankungen Entzündungen aus. Wer sich und seinem Körper zuviel zumutet oder erste Reizerscheinungen nicht ernst nimmt, wird mit Entzündungen als Folge rechnen müssen. Oftmals sind Knie-, Schulter und Handgelenke betroffen, aber auch Bänder und Sehnen verschiedenster Körperstellen. Omega-3-Fettsäuren kurbeln den Blutkreislauf an, versorgen den Körper damit besser mit Sauerstoff sowie Nährstoffen, die Entzündungen vorbeugen beziehungsweise lindern. Zudem regulieren sie die Hormonbalance und aktivieren das Immunsystem.
Die Produktion von Gelenkflüssigkeiten wird angeregt, sodass während des Trainings eine optimale Beweglichkeit gegeben ist und durch sogenannte „trockene Reibungen“ von Gelenken keine entzündlichen Prozesse hervorgerufen werden. Durch eine verbesserte Zellstruktur werden Sehnen, Muskel und Bänder robuster und halten Dehnungen besser stand. Dadurch werden bei einer starken Belastung diese nicht überreizt und Entzündungen bleiben aus.
Da Entzündungen aber nicht grundsätzlich akuten Ursachen zuzuschreiben sind, sondern auch mitverantwortlich für beispielsweise Multiple Sklerose, Diabetes oder Arteriosklerose sein können, ist die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren nicht nur für den sportlichen Bereich von großer Bedeutung.

Omega-3-Fettsäuren gegen Schlafstörungen und verbesserte Ruhephasen nach dem Training

An Schulkindern, die an Schlafstörungen litten, wurden Omega-3-Fettsäuren auf ihre Wirksamkeit getestet. Die Ergebnisse waren deutlich und zeigten, dass Kinder nach Omega-3-Fettsäuren Einnahmen spürbar besser schliefen.
Dies ist daraus bedingt, dass Omega-3-Fettsäuren mit Einfluss auf Hormone und die Hirntätigkeit sowie verbesserte Sauerstoff, Nähr- und Mineralstofftransporte positiv auf das innere Gleichgewicht und die Muskeln wirkt. Die Ruhephase sind vor allem beim Muskelaufbau von großer Wichtigkeit.
Omega-3-Fettsäuren sorgen dafür, dass Muskeln schneller entspannen. Dieser Fakt trägt auch dazu bei, dass die Körperentspannung einen ruhigen Schlaf fördert und den nächsten Tag wieder mit neuer Frische und neuer Kraft entgegentreten lässt.

Optimale Omega-3-Fettsäuren Versorgung

Omega-3-Fettsäuren sind in zahlreichen Lebensmitteln enthalten, zum Beispiel in pflanzlichen Produkten wie Leinöl, Walnussöl oder Hanföl. Diese besitzen allerdings die Alpha-Linolensäure, kurz ALA, die der Körper erst in biologisch aktive Formen umwandeln muss. Das Resultat ist oftmals eine nur geringe Menge an Omega-3-Fettsäuren als Rest aus dem Umwandlungsprozess übrig.
Besser geeignet sind tierische Omega-3-Fettsäuren, wie sie in Fischöl oder Lachs zu finden sind. Wer allerdings sportlich sehr aktiv ist, besitzt einen hohen Bedarf an Omega-3-Fettsäuren, der über die normale Lebensmittelaufnahme nur bedingt erfolgen kann. Hier empfiehlt es sich auf Nahrungsergänzungsmittel zurückzugreifen, bei denen der tägliche Bedarf individuell und unkompliziert gewählt werden kann.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here