Die Wirkung von Zink

Bei der Frage, welche Nahrungsergänzungsmittel zu sich genommen werden sollen, wird immer wieder Zink genannt. Neben Eisen handelt es sich um ein besonders beliebtes Mittel, das dem Körper zugeführt werden soll. Zink soll die Ursache für viele Mangelerscheinungen sein. Es ließe sich eine lange Liste von Erkrankungen aufzählen, die bei einem Mangel an Zink auftreten können. Häufig wird versprochen, dass die Erkrankung durch die Einnahme von Zink schnell der Vergangenheit angehören kann. Hinzu kommen viele ästhetische Aspekte, die durch Zink erreicht werden können. So kann durch eine regelmäßige Einnahme von Zink angeblich das Hautbild verbessert werden. Außerdem soll Zink den Testosteronspiegel beeinflussen. Besonders beliebt ist Zink auch bei Sportlern, da das Spurenelement bei Muskelaufbau helfen kann. Ob Zink diese Wirkungen tatsächlich hat, wollen wir hier im Detail darstellen. Außerdem gibt es einige Hinweise zu der Einnahme von Zink, da es dort einige Dinge zu beachten gilt.

Ursachen für Zinkmangel analysieren

Es gibt nicht nur eine Ursache, die zu einem Zinkmangel führen kann. Es gibt aber typische Gründe, die immer wieder genannt werden, wenn es zu einem Zinkmangel kommt. Bei gesunden Menschen muss kein Zink zugeführt werden, weil diese den Zink durch die Nahrung aufnehmen. Wer sich abwechslungsreich ernährt, wird deshalb eigentlich nicht mit einem Zinkmangel zu kämpfen haben. Wichtig ist jedoch die abwechslungsreiche Ernährung. Außerdem kann der Konsum von Alkohol dazu führen, dass der Zink nicht richtig aufgenommen werden kann. Daneben müssen Sportler aufpassen, da auch extremer Sport dazu führen kann, dass der Zinkbedarf nicht mehr vollständig gedeckt ist. Wenn es dann zu einem Mangel an Zink kommt, muss rechtzeitig reagiert werden, damit der Zinkmangel nicht zu gesundheitlichen Problemen führt.

Die Einnahme von Zink

Zink sollte nicht eingenommen werden bevor festgestellt wurde, dass tatsächlich in Zinkmangel vorliegt. Nur dann, wenn die genannten Ursachen zutreffen und der Körper zu wenig Zink hat, sollte dieser gesondert eingenommen werden. Wichtig ist dann die Einnahme der richtigen Dosis an Zink. Empfehlenswert ist es, täglich etwa 10mg Zink einzunehmen. Tendenziell können Männer auch etwas mehr Zink zu sich nehmen, wohingegen Frauen eher weniger Zink einnehmen sollten. Nur diejenigen, die tatsächlich viel Sport treiben und dabei auch ordentlich schwitzen, können die Dosis noch etwas steigern, da das Zink dann teilweise wieder schnell den Körper verlässt. Die Dosis sollte jedoch maximal bei 25mg pro Tag liegen, da eine darüber hinausgehende Einnahme zu gesundheitlichen Problemen führen kann.

Zink um die sportliche Leistungsfähigkeit zu steigern?

Als Sportler könnte man nun auf die Idee kommen mehr Zink einzunehmen und so die Leistungsfähigkeit zu steigern. Aktuelle wissenschaftliche Forschungen zeigen aber, dass Zink gerade keinen positiven Einfluss auf den Testosteronhaushalt hat und damit die Leistungsfähigkeit beim Sport auch nicht steigern kann. Vielmehr kann das Gegenteil eintreten und Zink eine schädliche Wirkung entfalten. Wer nämlich zu viel Zink zu sich nimmt, kann die Aufnahme von Eisen hemmen und damit droht eine andere Mangelerscheinung. Deshalb sollte bei der Einnahme von Zink genau darauf geachtet werden, ob ein Mangel vorliegt, dem entgegen gewirkt werden soll. Dann ist die Zinkeinnahme nämlich gut und wichtig.

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel