Hier sehen Sie die Nahrungsergänzungsmittel, die einen Muskelaufbau gut unterstützen

– Proteine:

Proteine, oder auch als Eiweiße bekannt, sind ein Grundbestandteil aus den Muskeln des Menschen. Verständlich daher, dass eine verstärkte Aufnahme zugunsten des Muskelaufbaus geht. Damit eine optimale Wirkung erzielt wird, ist es ratsam pro Kilogramm Körpergewicht zwei Gramm Proteine aufgenommen werden. Bei einem 90 Kilogramm schweren Mann dürfen es also gerne rund 180 Gramm Proteine pro Tag sein. Früher hielt sich lange die Meinung, dass zu viele Proteine pro Mahlzeit schädlich wären, das wurde mittlerweile mehrfach widerlegt. Für Leute, die regelmäßig trainieren, dürfen daher neben Fisch und magerem Fleisch auch Protein-Shakes oder Protein-Riegel nach dem Training nicht fehlen. Vor dem Kauf macht jedoch ein Preisvergleich Sinn, da es auch schwarze Schafe gibt, die solche Nahrungsergänzungsmittel zu überteuerten Preisen anbieten.

– Aminosäuren:
Aminosäure sind grob genommen einer der wichtigsten Bestandteile von Eiweiß. Sie haben die Aufgabe diese in den Muskeln zu Proteinen umzuwandeln. Als Sportler sind insbesondere die essentiellen Aminosäuren interessant, die mit der Nahrung aufgenommen werden. Auch hier empfehlen sich bestimmte Drinks nach dem Training.

– Creatin:

Damit die Muskulatur im Körper über ausreichend Energie verfügt, ist ausreichend Creatin notwendig. Zwar wird dieses schon durch die Nahrung in ausreichender Menge aufgenommen, dennoch empfiehlt sich bei Ausdauer- und Kraftsportlern die zusätzliche Zufuhr von Creatin. Das Creatin sorgt außerdem dafür, dass die Regeneration im Muskel schneller voranschreitet, wodurch das Training optimiert und ausgebaut werden kann. Zu beachten ist, dass es hier reicht maximal 2 bis 4 Gramm pro Tag zuzuführen. Zwar schadet mehr dem Körper auch nicht, dieses ist jedoch unsinnig, da es mit dem Urin ausgeschieden wird.

– Vitamine und Mineralstoffe:

Je stärker der eigene Körper beansprucht wird, desto schneller sind die Ressourcen an Vitaminen und Mineralstoffen aufgebraucht. Um diese auf einem üblichen Niveau zu halten, empfiehlt sich die Zufuhr via Kapseln oder Pulver. In vielen Fällen ist es jedoch besser einfach auf das altbewährte Obst zu vertrauen, da die Vitamine dort hochwertiger sind als in den Kapseln und Tabletten.

Es gibt noch weitere Supplements, die jedoch auch für Kraftsportler nicht zwingend notwendig sind. Nachfolgend eine Auflistung:

– Weight Gainer:

Diese sollen den Muskelaufbau anregen, aufgrund des hohen Zuckergehaltes handelt es sich aber hierbei in der Regel nicht um Muskeln, sondern um Fett. Die meisten Menschen können daher getrost auf die Zufuhr von Weight Gainer verzichten. Eventuell ist es noch für Personen interessant, die eine sehr schmale und dünne Statur haben.

Fatburner:

Mit einem Fatburner wird der Effekt des Abnehmens zusätzlich verstärkt. Da dies aber teils sehr starke Nebenwirkungen wie Herzrasen oder Schwitzen hat, ist davon eher abzuraten.

– In Deutschland verbotene Substanzen:

Die Bestimmungen für Supplements in Deutschland sind teilweise wesentlich strenger als in anderen Staaten. Da dies vor allem gesundheitliche Gründe hat, ist es nicht zu empfehlen illegale Substanzen über das Internet zu bestellen und einzunehmen. Diese sind oft nicht ausreichend getestet oder stark gesundheitsgefährdend.

Fazit zu den Supplementen

Supplements sind eine gute Möglichkeit für Sportler und Wettkämpfer, die das optimale an Muskelmasse und Kraft herausholen möchten. Dennoch sollte dies alles mit Maß und Ziel gemacht und auf in Deutschland verbotene Substanzen verzichtet werden.

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel