Vitamin K2 – der Alleskönner und den Vitaminen
Die Medizin sucht schon länger nach Möglichkeiten, bestimmte Mineralien und Vitamine wirkungsvoller für den Körper zu gestalten. Vitamin K2 kann dabei nun helfen. Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass dieses Vitamin die Wirkung unterschiedlicher Elemente im Körper sowohl lenken als auch verstärken kann und zudem vielen Vorerkrankungen wirkungsvoll vorbeugt.

Allgemeines über Vitamin K2
Vitamin K steht für eine Gruppe von fettlöslichen Vitaminen. Diese sorgen im Körper vor allem für eine intakte Blutgerinnung und schützen sowie stärken zudem die Arterien als auch die Knochen. Vitamin K2, auch als Menachinons bezeichnet, kann in ausreichender Menge vor allem Arteriosklerose sowie Osteoporose vorbeugen.

Wie Vitamin K2 wirkt
Als einziges Vitamin kann Vitamin K2 die GLA Proteine aktivieren. Diese Proteine spielen sowohl bei der Blutgerinnung als auch der Steuerung von Calcium eine entscheidende Rolle. Demnach führt ein Mangel dieses Vitamins dazu, dass sich Calcium nicht in den Knochen einlagern kann, was mit der Zeit zu Osteoporose führt. Zudem bewirkt Vitamin K2 auch eine Steigerung des Mineralstoffgehalts im Knochengewebe, was für feste Knochen sorgt.

Die Eigenschaften und Vorteile auf einem Blick
fettlössliches Vitamin
aktiviert die GLA Proteine
sorgt für starke Knochen und Zähne durch Steuerung von Calcium
wirkt einer Calcium-Ablagerung in den Arterien entgegen
trägt zu einer guten Blutgerinnung bei
sorgt für eine Steigerung des Mineralstoffgehalts im Knochengewebe

In welchen Nahrungsmitteln ist Vitamin K2 zu finden?
Vitamin K2 findet sich vor allem in tierischen sowie bakteriell fermentierten Lebensmitteln. So kann bereits ein Ernährungsplan mit ausreichend Fleisch, Eiern und Milchprodukten für einen ausreichenden Vitamingehalt im Körper sorgen. Auch grünes Blattgemüse ist reich an Vitamin K und sollte somit auch keinem Speiseplan fehlen.

Wissenschaftliche Beweise für die Wirkung
2004 ergab zum ersten Mal eine Studie, dass ein direkter Zusammenhang zwischen Vitamin K2 und Herzerkrankungen besteht. Dafür wurden über mehrere Jahre Männer sowie Frauen ab 55 untersucht. Bei den Probanden, die Vitamin K2 zu sich nahmen, zeigten sich weit weniger Ablagerungen von Calcium in den Arterien. Zudem senkte sich bei dieser Personengruppe auch das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen um bis zu 50%.

Die Expertenmeinung zum Vitamin
Neben Ärzten betonen vor allem Wissenschaftler wie wichtig die Einnahme von Vitamin K2 für den Körper ist. Die tägliche Einnahme des Vitamins sollte nach Expertenmeinung 45 mcg betragen. Dieses kann sowohl aus der Nahrung als auch aus Nahrungsergänzungsmitteln entnommen werden.

Teilen
Vorheriger ArtikelBCAA
Nächster ArtikelMSM wird immer beliebter

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here